Herstellung

Herstellung von Gebrauchskeramik miterleben:

„Bei Ihrem Besuch in der KeramikWerkstatt können Sie mir auch gerne bei der Arbeit auf der Töpferscheibe über die Schulter schauen.“

Weitere Informationen finden Sie in diesem Video:  KeramikWerkstatt Michael Weissensteiner auf YOUTUBE

 

 

In unserer Werkstatt in Saalfelden am Steinernen Meer wird alles von Hand auf der Töpferscheibe gefertigt. Deshalb töpfern wir grundsätzlich nur runde Gegenstände.

Unser Ton kommt aus dem Westerwald in Deutschland. Wir arbeiten mit Steinzeugton, der bei einer Brenntemperatur von 1240°C ganz dicht wird. Daher eignet er sich ausgezeichnet für Geschirr, das dauerhaft in Betrieb ist. Unsere Gebrauchskeramiken können problemlos im Geschirrspüler gewaschen werden und halten auch dauernden Temperaturschwankungen (Kaffee, Tee…) stand.

Oben ist in Bildern den Herstellungsvorgang eines Bierkrugs dokumentiert.

Der Ton wird für die Verarbeitung vorbereitet. Er soll weder zu weich noch zu trocken sein – hat er die richtige Konsistenz wird er von uns auf der Töpferscheibe geformt. Wenn der Scherben leicht angetrocknet ist (in der Keramik als „lederhart“ beschrieben), kann er weiter bearbeitet werden. Jetzt wird der  Henkel am Krug angebracht. Danach muss der Formling ganz trocknen, bevor er in einem unserer Brennöfen bei ca. 900°C gebrannt wird (der sogenannte Rohbrand).

Nach diesem Brand wird der Bierkrug glasiert – da die Poren noch nicht geschlossen sind, saugt der Bierkrug die flüssige Glasur an und haftet auf ihm. Die Glasur ist zum einen als Dekormöglichkeit schön, macht den Ton aber auch noch robuster und schützt ihn vor Einflüssen von außen. Ist die Tasse glasiert, wird sie bei ca. 1240°C gebrannt. In diesem Brand schmilzt die Glasur an der Oberfläche zu einer Glasschicht aus und der Ton sintert. Das bedeutet, dass auch der Ton nach diesem Brand kein Wasser mehr aufnimmt.

Wir haben auch weitere Dekormöglichkeiten zusätzlich zu der Möglichkeit die Tassen bunt einfarbig zu glasieren: unsere Namenstassen werden beispielsweise nach dem Rohbrand mit Unterglasurfarben bemalt und dann mit transparenter Glasur glasiert. Zudem bieten wir bei Großaufträgen auch an, Logos im Siebdruckverfahren mit Aufglasurfarben drucken zu lassen und Keramiken mit Ihrem Logo anzufertigen.